Montagsfrage: Welches Buch gehört dieses Jahr unbedingt auf die Weihnachtswunschliste?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Die Woche war zu kurz an Freizeit irgendwie. Ich habe noch etwas am Server und Blog gebastelt. Jetzt ist der Seitenaufruf schneller. Ich muss aber noch schauen, ob wirklich noch alles funktioniert. Schneller heißt ja bei den ganzen Plugins oft auch, dass irgendwas nicht mehr so funktioniert wie es soll.

Ansonsten sieht es so aus, als wenn ich nächstes Jahr meinen Urlaub in Japan verbringe. Zumindest ist das der Plan. In trockenen Tüchern ist aber noch nichts.

Begonnen habe ich mit der Korsann Saga. Bis es zur Rezension kommt, wird es aber noch etwas dauern. Ich bin erst bei Band 2 von 6.

Zur Frage:

Dieses Jahr hat mir die Izara Serie sehr gut gefallen. Da der 4. Teil in kürze Rauskommt, bietet sich die Serie gerade an (dieses Jahr kommt aber offenbar nur das eBook raus, wenn ich das gerade beim großen A-Bücherladen richtig gesehen habe).

Vorschwärmen werde jetzt nichts. Ich habe ja oben schon die Rezension verlinkt. Kurz und schmerzlos. 😉

Welches Buch muss bei mir unbedingt unter den Baum?

Montagsfrage: Empfehlenswertes Buch mit Tier?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Die Woche habe ich noch etwas am Blogserver rumgebastelt. Nachdem ich dann festgestellt hatte, dass der Blog über iOS nicht mehr erreichbar war, hatte ich zuerst meine Änderungen in verdacht. Pustekuchen. Es lag an anderen Softwareupdates. Falls ihr also zwischendurch Probleme hatte, die Seite aufzurufen. Das sollte jetzt behoben sein (IT Konjunktiv).

In der Woche habe ich die Celesta Serie beendet und war nur bedingt begeistert. Es ist ein Pageturner ja aber die Glaubwürdigkeit der Charaktere musste dafür leiden.

Zur Frage:

Ich hatte noch keine Zeit, die anderen Beiträge zur Montagsfrage zu lesen – das hole ich später nach – aber die Frage kann man recht weit auslegen, wenn man Fabelwesen auch als Tiere ansieht. 😉

Ok, gehen wir davon aus, dass reale Tiere aus unserer Welt gemeint sind, dann fällt mir direkt Mit Gobi durch die Wüste ein, das sogar auf einer wahren Begebenheit beruht. Dabei findet ein Ultramarathonläufer einen Hund oder vielleicht sollte man besser sagen der Hund findet den Läufer und beide freunden sich an. Da das aber in China passiert, ist der Weg nach Deutschland mit SEHR vielen Hindernissen versehen. Das Buch beschreibt die wahre Geschichte der beiden.

Wenn wir davon ausgehen, dass die Geschichte auch auf den Fantasybereich passt, dann fallen mir diverse ein. Die Eragon Serie ist in dem Kontext empfehlenswert (Drache) oder auch Nebelsphäre Kiel / Lübeck (auch Drachen) oder auch his Dark Materials (wobei die Tiere dort Seelen sind).

Welche Bücher mit Tier könnt ihr empfehlen?

Montagsfrage: Welches Buch ist eher unbekannt, sollte aber ein Klassiker sein?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Nachdem ich letzte Woche das 2. Lesequartal nachgeholt habe, war diese Woche dann auch gleich das 3. Quartal dran. Somit bin ich wieder auf Stand.

Zu meinem PCT Hike habe ich ein Fazit geschrieben und mir in dem Kontext auch die Fenix 6 Uhr angeschaut, von der ich nur bedingt begeistert bin.

Ansonsten habe ich noch das Throne of Glass Prequel beendet. Ihr seht also blogtechnisch war ich fleißig. Davon abgesehen war die Woche recht normal.

Zur Frage:

Oh, ich fürchte davon gibt es ganz viele. Es ist nicht jedem Autor vergönnt einen raketenartigen Start wie J.K. Rowling oder Stephenie Meyer hinzulegen. Trotzdem bedeutet das nicht, dass die Bücher es nicht verdient hätten.

Mir fallen drei Serien (ja, ich lese nun mal primär Serien und nicht nur Einzelbücher) ein.

  1. Die Secret Elements Serie (Johanna Danninger), weil die einfach eine tolle Mischung zwischen Die Unglaublichen, James Bond und Men in Black ist und der Hauptcharakter auch nie um einen guten Spruch verlegen ist.
  2. Die Amani Serie (Alwyn Hamilton), weil das das klassische tausenduneine Nacht Szenario in moderner Form wiedergibt. Abenteuer, Action, Witz
  3. Die Nebelspähre Kiel Serie (Johanna Benden), weil ich es toll finde, dass auch Deutsche Autoren Geschichten über Drachen und Dämonen abliefern, die auf Weltklasseniveau sind.

Welche Bücher / Autoren sollten eurer Meinung nach bekannter sein?

Montagsfrage: Gab es dieses Jahr eine von dir erwartete Neuerscheinung, die dich enttäuscht hat?

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Ich habe letzte Woche die Zusammenfassung des 2. Lesequartals nachgeholt, weil ich dazu bei der USA Tour nicht gekommen bin. Weiterhin habe ich den 5 Teil (oder auch den 2. Teil vom zweiten Zyklus) der Red Rising Reihe beendet. Es gab mal wieder viel Gewalt und sehr viele Tote.

Zur Frage:

Das kommt bei mir nicht so oft vor, da ich gerne Buchserien lese, bin ich nach einigen Enttäuschungen in der Vergangenheit (z.B. die Bestimmung), wo die Hauptprotagonistin am Ende einfach mal wegstirbt, dazu übergegangen Serien erst zu beginnen, wenn sie vollständig sind.

Wenn die Rezensionen dann komplett den Bach runter gehen, dann nehme ich Abstand. Gerade bei Serien finde ich es unschön, wenn dann der letzte Teil so richtig übel ist. Ignoriert man den dann einfach und tut so, als wenn er nie geschrieben wurde? Versaut man sich den Rest der Serie damit, dass man ihn liest?

Der Ansatz die Bücher erst nach Abschluss einer Serie zu lesen klappt natürlich nicht immer. Manchmal geht die Neugier mit mir durch. Harry Potter habe ich zum Beispiel schon deutlich vor dem letzten Teil begonnen. Es gibt auch immer mal wieder Fortsetzungen, zu eigentlich abgeschlossenen Reihen.

Ein Beispiel für eine Serie, die ich noch nicht begonnen habe ist das Reich der sieben Höfe, weil der (aktuell?) letzte Teil doch eher schlechte Wertungen bekommen hat.

Ich glaube echte Neuerscheinungen habe ich dieses Jahr auch nur 2 oder 3 gelesen und die waren alle keine Enttäuschung.

Welche Neuerscheinung hat euch enttäuscht?

Montagsfrage: Wie sehen sich Blogger im Vergleich zu professionellen Literaturkritikern? (Der Büchernarr)

Bei der Montagsfrage wird von lauter-und-leise jeden Montag eine Frage gestellt, die auf dem eigenen Blog zu beantworten ist. Diese Frage muss innerhalb einer Woche beantwortet werden.  An dieser Aktion nehmen diverse Blogs teil.

Die Montagsfrage ist umgezogen und hat nun endlich ein neues zu Hause. Bisher war die Montagsfrage bei Buchfresserchen angesiedelt und nun bei lauter-und-leise.

Ich bin jetzt zwei Wochen aus den USA zurück und seit letzte Woche arbeite ich auch wieder. Somit wird es Zeit auch wieder an der Montagsfrage teilzunehmen.

Letzte Woche habe ich auch wieder fleißiger gelesen. Beendet habe ich die Throne of Glass Serie und aktuell lese ich den fünften Teil der Red Rising Serie (allerdings in englisch, mangels Übersetzung).

Zur Frage:

Mir fällt bei der Frage direkt das literarische Quartett ein – wer sich nicht erinnert oder zu jung ist – das war eine Fernsehsendung, bei der heftig darüber diskutiert wurde, ob ein Buch was taugt oder nicht. Teilweise wurde dann auch die Frage des “Wertes” des Buches diskutiert. Ist der Inhalt literarisch wertvoll usw.

Das Quartett hatte ich auch zuerst im Hinterkopf, als ich mit dem Buchbloggen begonnen habe und das hätte mich fast davon abgehalten. Ich habe mich damals beim Quartett schon immer gefragt wer einem das Recht gibt zu bewerten, ob ein Buch literarisch wertvoll oder inhaltlich wertvoll ist.

Dann habe ich mir gedacht, dass ich ja in meinem Blog nur eine Bewertung dafür erzeuge, wie mir das Buch gefällt. Das sagt überhaupt nichts über die Qualität aus und auch nicht darüber ob es literarisch wertvoll ist oder nicht, sondern lediglich darüber wie mir das Buch gefällt. Mit dem Gedanken konnte ich mich deutlich eher anfreunden.

Ihr seht also ich halte Buchkritiken, sofern es sich nicht um Sachbücher handelt, die sich relativ objektiv bewerten lassen eher für problematisch. In einem Blog ist aus meiner Sicht die Grenze zwischen individueller Meinungsäußerung und sachlicher Kritik relativ fließend.

Das ist leider oft auch bei “professionellen” Kritikern der Fall. Ich tue mich auch sehr schwer mit professionellen Kritiken zu Kinofilmen.

Wie seht ihr das?

1 2 3 11